Nachwuchs

Hohe Ziele, keine Medaillen und dennoch zufrieden, wie geht das denn?
Da wäre zuerst einmal die Tatsache, dass an der diesjährigen Schweizermeisterschaft von unserem Verband deutlich mehr Spielerinnen und Spieler teilnahmen als im Vorjahr (24 Vorjahr 17).
Zudem haben sich einige unserer Cracks sehr stark präsentiert, und gute Spiele gezeigt.

Samstag U11/U13:
10 Teilnehmer spielten am Samstag in den jüngeren Kateogorien. Das einzige Mixed mit Francisco Morales musste bereits in der ersten Runde die Segel strecken. Schade ist diese Kategorie so schlecht besucht,
immerhin ist sie ab Tokio 2020 im Olympischen Programm.
Im Knaben Doppel U13 standen mit Gabriel Schmid/Mael Besson sowie Kai Fischer/Francisco Morales zwei Doppel im 1/4 Finale und damit kurz vor der Endausmarchung. Aber wie auch in den Einzel stehen uns im Moment noch ein paar grosse Namen vor der Sonne.
Die beiden jünsten Dan Roth und Leon Hostettler konnten im U11 Erfahrungen sammeln und zum ersten Mal Höhenluft schnuppern. Leon erreichte im Einzel den 1/8 Final, nachdem er beinahe seine Gruppe gewonnen hatte.
Von den 7 teilnehmenden U13 Spielern qualifizierten sich deren 4 für den 1/8 Final. Mael Besson unterstreichte ausserdem seine grossen Fortschritte mit dem Einzug ins 1/4 Finale mit einem beherzten Match gegen das Genfer Talent Vepa Abishek.

Sonntag U15/U18:
8xU15 und 6xU18 hiess es am Sonntag. Unser einziges reines MTTV-Mixed Julia Pham und Louis Reinhard machte den verheissungsvollen Anfang mit einem Sieg gegen notabene doppelt so hoch klassierte Gegner!
Danach war leider auch hier im 1/4 Finale Endstation gegen die späteren Sieger.
Ebenfalls gegen die Sieger der Serie mussten Ramon Wittwer/Manuel Oppliger von der Platte, und auch hier war es wieder das 1/4 Finale.
In die KO Phase der U15 schafften es Ramon Wittwer und Noel Blumer. Letzterer darf mit seiner Leistung mehr als zufrieden sein. Nachdem er es bisher nie in die K.O Phase geschafft hatte, schlug er diesmal im 1/16 Final einen deutlich stärker eingestuften Gegner aus Luzern.
Im U18 spielten sich drei Spieler in die zweite Runde. Das hohe Niveau liess danach nur noch bei Samuel eine Runde mehr zu. Er durfte danach im gefüllten Pavillon des Sport in La Chaux-de-fonds den 1/8 Final gegen den Lokalmatadoren Barish Moullet spielen, welche schliesslich dies Serie gewinnen sollte. Wäre da nicht dieser eine Wackler im dritten Satz und etwas mehr Mut und Zuversicht in den ersten zwei Sätzen gewesen, wer weiss wie der Tag noch hätte enden können, vielleicht mit einer längeren Fahrt ins Wallis, aber das ist eine andere Geschichte...

Vielen Dank allen Teilnehmern und Helfern, wir blicken auf eine gelungene Schweizermeisterschaft zurück. Manchmal gewinnt man, manchmal verliert man, so ist das Spiel. Spass und Fortschritte sind das Ziel und da sehen wir uns auf Kurs!

SM 2019 Nachwuchs

Bild: René Zwald

Nächste Termine